2019 07 20 Schulfest 10In diesem Schuljahr hatten wir uns dazu entschlossen, mal wieder ein gemeinsames Sommerfest zu feiern. So mit Schülern, deren Geschwistern, Eltern, Lehrern und halt allen anderen Menschen, die etwas mit unserer Schule oder unserem Schulleben zu tun haben. Da kann man in geselligem Beisammensein ganz andere Gespräche führen und sein Gegenüber auch mal von einer anderen Seite kennen lernen.

Schon seit einiger Zeit liefen die  Vorbereitungen auf Hochtouren, denn es musste an viele Dinge gedacht werden. Nicht zuletzt genügend Kühlschränke, falls es zu warm sein wollte. Oder was machen wir, wenn es regnet? Dies sind immer lästige Überlegungen, aber man muss ja für den Ernstfall vorbereitet sein.

Morgens schaute es mit dem Wetter ziemlich mau aus, da es regnete, aber Gott sei Dank hörte es mittags auf und wir konnten unser Fest draußen abhalten.

Das Sommerfest begann am Freitag, den 19.7.2019 um 16.00 Uhr und wurde von unserem Rektor Herrn Stein offiziell eröffnet.

Auf dem gesamten Pausenhof fanden danach Spiele statt ( Bubbleball, Torwandschießen, Dosenwerfen, Seifenblasenstation, Baumklettern, Orientierungsläufe uvm.).

So, die Jugend war beschäftigt und konnte sich amüsieren.

Nun musste an die älteren Besucher gedacht werden:

Der Elternbeirat, Schüler , die OGS und Eltern aus den einzelnen Klassen, auch Lehrer, sorgten für den kulinarischen Genuss und dass man nicht verdurstete.

 

Sommer ohne Eis – geht gar nicht! Der mobile Eiswagen war wieder in vollem Einsatz.

Einen zusätzlichen Highlight gab es um 17.00 Uhr in der Aula. Es fanden Vorführungen des Chors und der Theater-AG statt und es wurde das Ergebnis eines Musikevents der 6.Klassen präsentiert.

Jetzt zu den Einzelheiten:

Der Chor eröffnete wie üblich  die Veranstaltung. „Wann fängt das Leben an?" Dieselbe Antwort wie gestern: heute.

Anschließend folgte ein Theaterstück aus der Praxis von Doktor Lang unter der Leitung von Frau Eilbacher.

Mutter und Sohn saßen erwartungsvoll im Arztzimmer und warteten auf den Arzt. In diesem Stück ging es neben einem Inhalt um richtig nette Wortspielereien. Hier ein Beispiel:

Die Ärztin sagt: „Mein Name ist Lang." Die Mutter antwortet: „Wir haben Zeit."

Hier noch eine gute Sache: Die Ärztin meint am Ende der Sitzung: „Ich höre von Ihnen. Täglich." Sie wohnte nämlich nebendran im Haus.

Ach, ich vergaß zu sagen, dass der Sohn der Mutter täglich viele Stunden Geige übte. Wohl eher kein Ohrenschmaus, denn ansonsten hätte die Ärztin zu dem verletzten Mittelfinger nicht gemeint:

„Entweder den Finger ab oder die Geige verbrennen." Mutter Wang war natürlich nicht begeistert.

Jetzt zur Kreativen Woche der 6.Klassen. Wie unser Stift an diese Aktion gekommen ist, ist mir bis heute noch etwas schleierhaft, aber es hat geklappt und das ist die Hauptsache.

Es ging hierbei um eine Woche rund um die Musik. Untergebracht waren die Schüler in einem fürstlichen Schloss in der Nähe von Regensburg.

In Workshops machten sie Musik selbst – Texte selbstverständlich auch. Alles unter Anleitung geschulter Kräfte, d.h. unsere Lehrer hatten eine gechillte Woche. Und heute wurden dann die Ergebnisse der Kreativität vorgestellt. Das muss eine superoberaffengeile Woche gewesen sein.

Die Schüler und Lehrer waren total begeistert.

Ein Dankeschön an alle Beteiligten, die einen Teil ihrer Freizeit geopfert haben, damit wir gemeinsam einen schönen Nachmittag verbringen durften. Damit sind zum Beispiel der Elternbeirat gemeint, der sich um das Catering kümmerte oder die Mittagsbetreuung, die heute Morgen noch fleißig Kuchen backte. Falls ich irgendjemanden vergessen haben sollte, so entschuldige ich mich an dieser Stelle.

Was mal wieder sehr schön war, war, dass sehr viele ehemalige Schüler uns aufsuchten und mit uns Gespräche führten.

Ihre /eure

Kerstin Wobschall

Nun der Standartspruch: Die Bilder

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok