2020 10 30 Amtseinfuehrung4So hat sich Frau Hess ihre Amtseinführung sicherlich nicht vorgestellt: Maskenbedeckte Gesichter, Abstände, Corona.
Aber: Es ist eine besondere Zeit und so wird es auch eine besondere Veranstaltung sein.

Unser kommissarischer stellvertretender Schulleiter Herr Wypchol begrüßte uns alle.
Jetzt: Desinfizierung des Stehpultes.
Frau Rußmann, unsere Bürgermeisterin, schloss sich an. Sie und Frau Hess waren früher einmal beide Beratungslehreinnen und parallel tätig. Heute ihr gemeinsames Ziel: Mit der Grundschule zusammen optimale Bedingungen für die Schüler zu schaffen. Um die Zukunft der Mittelschule Goldbach macht sie sich keine Sorgen, jedenfalls nicht unter dieser neuen Schulleitung.
Jetzt: Desinfizierung des Stehpultes.

Herr Baier, Bürgermeister von Glattbach, sprach sein Grußwort:
„Nicht geschimpft, ist genug gelobt." Er ist froh, dass seine Glattbacher Schüler gerade an dieser Schule sind.

Jetzt: Desinfizierung des Stehpultes.

Der Schulamtsdirektor Herr Hartmann stellte fest, dass Frau Hess keine Unbekannte ist. ( Das war der Blick in die Personalakte ). Seit 1996 ist sie bereits an dieser Schule – mit verschiedenen Tätigkeiten. "Voller Elan und mit festem Willen" tritt sie auf. Auch ein Wort an die Eltern von Frau Hess fehlte nicht, denn ohne deren Unterstützung wäre Frau Hess heute vielleicht nicht das, was sie ist und darstellt.

Jetzt: : Desinfizierung des Stehpultes.

Herr Rabenstein fasste sich ganz kurz, weil er aus Erfahrung weiß, dass man spätestens nach dem 3.Redner einen schlechten Stand hat.
Er präsentierte ein Plakat mit seinen wichtigsten Ideen.
Auch diese beiden Personen, also er und Frau Hess, kennen sich seit über 20 Jahren und haben ein gutes Verhältnis zueinander.
Also: Gute – Nein!!! – supergute Voraussetzungen für das neue Amt.
Als besonderes Präsent gab es den Schulleiterrettungsschirm mit wichtigen Details, was ein Schulleiter so alles gebrauchen könnte:
- Gedankenreisen
- Pflaster
- Johanniskraut
- Tiefenentspannungsbad
- Red Bull
- Hydrodingsda
- Nasenspray
- Odol-Zisch
Und das jetzt alles ab in den „digitalen" Mülleimer.
Zur Auflockerung des Programms griff nun Kollege Konrad zur Klampfe und spielte „Die Schönheit der Chance". „Eigentlich spiele ich immer Sachen, die keiner kennt", meinte er. „Heute nehme ich mal was Anderes."

Jetzt: : Desinfizierung des Stehpultes.

„Sein oder nicht sein", so spricht Shakespeare. „Soll ich oder will ich nicht?"
Das war die Frage, die sich Frau Hess stellen musste, bevor sie dieses Amt übernahm.
( So ihre einführenden Worte ).
Jetzt ging es ans Nähkästchen, da sich Frau Eilbacher besser mit dem Vorleben von Petra auskennt als jeder andere hier an der Schule. Die beiden kennen sich seit 14 Jahren und eben auch auf privater Ebene.
Hier ein paar Blicke hinter die Kulissen -PPP- Petra-Privat-Person.
Eine Frage nun? Was machte die ganze Zeit ein weißer Schrank neben dem ständig zu desinfiziert werden zu müssenden Stehpult?
In jeder Schublade gab es von jeder Klasse ein Grußwort und ein kleines Video.
P Powerfrau H Horizont
E Engagiert E Erfolg
T Tatkraft S Schlau
R Rücksicht S Schlagfertig
A Aufgeschlossen

Jetzt: : Desinfizierung des Stehpultes.

Zum Schluss:
Die wichtigste Person des Tages: Frau Hess ergriff das Wort:
„Schön, dass Ihr trotz den Umständen alle da seid! Danke."
Nun ein paar Worte von ihr:
Noch vor einem Jahr hatte ich einen Vorgesetzten, der sich um Vieles kümmerte. Dann: Im Dezember teilte dieser ihr mit, dass die Stelle bereits ausgeschrieben sei. Das kam etwas schnell. Also: Erstmal in den Urlaub. Lehrer rieten ihr von dem Job ab, Selbstständige ermunterten sie.
Der entscheidende Satz kam schließlich von ihrem Ehemann Peter Hess: „Das Ganze muss funktionieren wie ein gutes Uhrwerk." (Er hat eine Schwäche für Uhren).
Daraufhin schaute Petra sich alle wichtigen Rädchen an, die sie brauchen würde:
Gemeinde Schulamt Grundschule Schulverbund Förderverein
Schule (Hausmeister, Putzfrauen...) Elternschaft Verwaltung Flüchtlingshilfe
OGS MSD Schüler Kollegium
Phantastisch war, dass Frau Hess zu jedem einzelnen Kollegen etwas sagte, was sie besonders an ihm schätzt. Das waren alles tolle weitere laufende Rädchen!!!

Fazit: Alle – und wirklich alle Rädchen laufen. Also: BEWERBUNG.

Und nun ist sie da!!!

Zum Schluss noch ein Trällerchen von Herrn Konrad.

Liebe Grüße

Kerstin Wobschall

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok